Teilprojekt 4

Speicherkonzepte

Wärmenetze und Schwimmbäder sind nicht als Wärmespeicher konzipiert und weisen daher Unterschiede zu konventionellen Speichern auf. Demgegenüber sind Wärmenetze und Schwimmbäder vorhanden und müssen nicht neu errichtet werden. Die systematische Analyse und Nutzbarmachung des Wärmespeicherpotenzials städtischen Infrastruktur ist Aufgabe dieses Teilprojektes.

Ziel ist die Integration bestehender städtischer Infrastruktur als Pufferspeicher zum Kombinationsbetrieb mit BHKW. Dazu erfolgt eine messtechnische Einbindung der Speicherkonzepte. Es sollen konkret drei verschiedene Speichertypen eingebunden werden:

  • Hochbunker
  • Wärmenetze
  • Schwimmbäder


Als Hochbunker soll der im Rahmen der IBA Hamburg errichtete Energiebunker Willhelmsburg an die Leitzentrale angeschlossen werden. Die Eignung von Nahwärmenetzen und Schwimmbädern als Wärmepufferspeicher dagegen müssen erst überprüft werden. Hierzu werden Nahwärmenetze und Schwimmbäder ausgewählt und mit einer entsprechenden Messtechnik versehen.

Perspektivisch soll geprüft werden, ob auch kleinere Bunker und im Bau befindliche Nahwärmenetze als Wärmepufferspeicher an die Leitzentrale angeschlossen werden können.