Teilprojekt 3

BHKW-Verbund

Herausforderung

Einen Bestandteil des Smart Power Verbundes stellen die BHKW dar. Im Gegensatz zu Stromquellen wie Windenenergie und Fotovoltaik lassen sich diese Anlagen in ihrem Leistungsangebot regeln. Dadurch erfüllen sie die wichtige Rolle, Schwankungen sowohl in der Stromnachfrage als auch in der Bereitstellung von Energie aus nicht regelbaren erneuerbaren Energiequellen auszugleichen. Da ein Verbund aus Erzeugern und Verbrauchern nur dann als smart bezeichnet werden kann, wenn Angebot und Nachfrage aufeinander abgestimmt sind, muss auf beiden Seiten Flexibilität erzeugt werden.

Ziele

Während dies auf der Verbraucherseite Energiemanagementsysteme übernehmen können, stehen auf der Erzeugerseite vor allem die dezentralen BHKW in der Pflicht, das Angebotsprofil anzugleichen. Sie sind in der Lage, ihre elektrische Leistung innerhalb von Sekunden zu erhöhen oder zu vermindern, um somit den Nachfragewünschen entgegenzukommen.

Umsetzung

Da die BHKW ihren Strom in effizienter Kraft-Wärme-Kopplung produzieren, ist eine Flexibilisierung der Stromproduktion auch immer mit Änderungen in der Wärmeproduktion verbunden. Allerdings lässt sich Wärme einfacher und günstiger speichern, so dass diese Schwankungen durch den Einsatz von Wärmespeichern aufgefangen werden können. Gelingt es also, Schwimmbäder, Wärmenetze und andere Wärmespeicher angemessen zu dimensionieren und sinnvoll in den Verbund zu integrieren, so ist man in der Lage, die Betriebsweise der BHKW auf den Strombedarf im Verbund abzustimmen.

Die BHKW können also stromgeführt betrieben werden und - neben dem Bilanzausausgleich - innerhalb eines Verbundes weitere Stromdienstleistungen wie Regelenergie bereitstellen. Die auftretenden Spitzen und Täler in der Wärmeerzeugung bei einer solchen Betriebsweise werden von Wärmespeichern (Teilprojekt 4) aufgenommen und bei Bedarf wieder abgegeben. In diesem Teilprojekt wird also der flexible, stromgeführte Betrieb von BHKW vorbereitet, um im Verbund Energieeffizienzdienstleistungen anbieten können. Die Wärmeversorgung für die angeschlossenen Objekte wird natürlich zu jeder Zeit sichergestellt.